Über uns

Die AGG ist die appenzellische Vereinigung, die beide Kantone kulturell und gesellschaftlich verbindet und Appenzellische Identität abbildet, lebt und weiterträgt.  

Name

«Appenzellische Gemeinnützige Gesellschaft»(AGG) [Appenzell A.Rh. und Appenzell I.Rh.]

Gründungsjahr

1832

Rechtsform

Die AGG ist ein privatrechtlicher Verein im Sinne von Art. 60 ff. ZGB

Die Gründung erfolgte im philantropischen Geist der Volksaufklärung, in dem sich wissenschaftliches Denken, religiöses Empfinden und patriotische Überzeugungen mischten. An oberster Stelle stand die Bekämpfung der Armut. Zu diesem Zweck widmete sich die AGG gemäss ihren damaligen Satzungen zunächst hauptsächlich der Förderung der qualitativen Verbesserung der Landwirtschaft, seit der Hungersnot von 1816/17 ein Anliegen, das breit unterstützt wurde.

Die Geschichte der AGG

Im Schlusswort der an der Gründungsversammlung vom 4. November 1832 verabschiedeten Statuten heisst es: «Das Streben der AGG ist eins mit dem der hohen Obrigkeit, den untern Volksklassen mehr und zweckmässige Beschäftigung anzuweisen. Sie bedarf aber zur Realisierung ihrer Absichten die Mitwirkung des tätigen Mittelstandes und die aufopfernde Hingebung der Begüterten im Lande. Darum ist es der Gesellschaft daran gelegen, der Teilnehmer und Freunde für die gute Sache recht viele zu gewinnen, sei es als wirkliche oder als Ehrenmitglieder.»

Bis heute ist die AGG eine politisch und religiös neutrale Organisation. Bereits in ihren Gründerakten findet sich immer wieder der Hinweis auf die «Förderung der Volkswohlfahrt» – und dies im doppelten Wortsinn: In der materiellen Unterstützung von bedürftigen Mitmenschen und in ihrer staats- und bildungspolitischen Ausrichtung. Die Sammlung der seit 1854 erscheinenden Jahrbücher bildet in ihrer Gesamtheit eine Chronik, die einen Zugang bietet zur Geschichte der beiden Kantone Appenzell Ausserrhoden und Appenzell Innerrhoden sowie jener ihrer Gemeinden und Bezirke. 2012 hat die Kantonsbibliothek Appenzell Ausserrhoden sämtliche Ausgaben der Jahrbücher digitalisiert und stellt diese via E-Periodica online zur Verfügung.

1870 wurde die AGG auf Appenzell Innerrhoden ausgeweitet. Die Hauptversammlung fand in diesem Jahr in Appenzell statt. Präsident Walter Bion drückte laut Protokoll zur Begrüssung seine Freude aus «über die Vereinigung beider Rhoden in der Gesellschaft. Wenn man auch bisweilen in politischer oder religiöser Richtung aus einander gehe, so sei hinwieder das Gebiet der praktischen, christlichen Humanität dasjenige, das Alle vereinigen und Alle zu gemeinsamem Wirken verbinden könne».

Der Vorstand

Der Vorstand führt die Geschäfte der AGG. An mehreren Sitzungen pro Jahr beurteilt er unter anderem die eingegangen Gesuche und vertritt die AGG in den Patronatsorganisationen.

Sekretariat
  • Gabriela Mittelholzer, Oberriet

Statuten

Die Statuten sind die «Verfassung» der AGG.

Patronate der AGG

Die AGG hat in der Vergangenheit zahlreiche Institutionen durch die Übernahme des Patronats erst ermöglicht und unterstützt diese heute in erster Linie ideell und durch Einsitznahme in den Leitungsgremien. 

Die Patronatsinstitutionen berichten dem Vorstand der AGG jährlich über ihre Tätigkeit und Rechnung.